Dropshipping Produkte finden: Bewährte Strategien und entscheidende Kriterien

Dieser Artikel erklärt, wie man profitable Dropshipping Produkte finden kann, worauf man bei der Produktauswahl achtet und was beim Vertrieb wirklich entscheidend ist!
Dropshipping Produkte finden
KATEGORIEAllgemein
ARTIKEL TEILEN
Lesezeit 10 Minuten

Das Produktangebot ist die wichtigste Säule eines jeden Dropshipping Business. Die sorgfältige Auswahl der Dropshipping Produkte ist daher ein entscheidender Erfolgsfaktor. Auf ihr bauen die Qualität und das Marketing auf, zwei weitere Säulen eines erfolgreichen Dropshipping Stores. Genug Zeit in die Recherche zu investieren und sich nicht gleich für die erstbeste Möglichkeit zu entscheiden, nur um schnell Umsatz zu generieren, ist hier auf jeden Fall der richtige Weg.

Obwohl man ständig von Produkten und Produktideen umgeben ist, eignen sich nicht alle für das Dropshipping. Gerade am Anfang kann die Auswahl des Produktes deshalb eine Herausforderung sein und viele wissen nicht, wo sie anfangen sollen. Daher behandelt dieser Artikel, worauf es bei der Auswahl eines Dropshipping Produkts ankommt und wie man das Fundament für einen erfolgreichen Store legt.

1.) Vier Metriken von Dropshipping Produkten

Bevor man sich mit der Produktrecherche beschäftigt, sollte man sich zunächst Gedanken über die langfristigen Ziele des Dropshipping-Shops machen. Hier gibt es vier Metriken zu berücksichtigen, die man vor dem Start festlegen sollte. Hier gibt es kein richtig oder falsch, denn mit jeder dieser Strategien kann man erfolgreich werden. Um die Entscheidungsfindung zu erleichtern, sind die Vor- und Nachteile im folgenden Abschnitt aufgeführt. So kann man die Kombination wählen, die am besten passt. 

Cashflow vs. Brand Brandbuilding Produkte 

Bei der Auswahl des passenden Produktes ist es wichtig, sich bewusst zu machen, was man mit dem Shop und seinem Unternehmen erreichen möchte. Grundsätzlich wird hier zwischen dem Cashflow und Brandbuilding Ansatz unterschieden.

Cashflow: Ein Unternehmen, welches Produkte aus unterschiedlichen Kategorien verkauft. Der Fokus liegt rein auf der Profitabilität der Produkte.

  • Vorteile: Schneller Umsatz, mehr Auswahl, wenig Kapital notwendig
  • Nachteile: Geringerer Wert beim Verkauf des Unternehmens, kurzfristiger 

Brandbuilding: Eine Marke, welches sich primär auf eine Kategorie von Produkten fokussiert, z.B. eine Sportmarke mit Gym-Equipment.

  • Vorteile: Höherer Wert beim Verkauf des Unternehmens, langfristiger
  • Nachteile: Aufbau einer Marke ist wesentlich kapitalintensiver

Klassisches Dropshipping vs. Print on Demand

In diesen beiden Metriken richtet sich die Frage wieder auf die langfristigen Ziele. Gerade im Hinblick auf die Zollreform, welche 2021 in Kraft tritt und das klassische Dropshipping deutlich erschweren wird.  Print on Demand ist hier eine Möglichkeit, die in Zukunft deutlich an Popularität gewinnen wird, da Produkte mit einem Private Label aus Deutschland verkauft werden können. 

Klassischen Dropshipping: Hier werden Produkte von Großhändlern oder direkt von Herstellern bezogen und in einem eigenen Online Shop angeboten. Die Ware wird nach dem Kauf von dem Dropshipping Anbieter an die Kunden verschickt. 

  • Vorteile: niedrige Einkaufspreise, schneller Start, geringes Startkapital
  • Nachteil: Aufwändige Suche nach einem Dropshipping Partner. (Durch Zollreform 2021 wird bereits ab dem ersten Cent Warenwert eine Einfuhrumsatzsteuer fällig, hier ist es empfehlenswert direkt mit EU Supplier zu arbeiten)

Print on Demand: Typische Produkte wie T-Shirts, Tassen, Handyhüllen usw. werden von deutschen oder europäischen Herstellern mit eigenen Designs bedruckt. 

  • Vorteile: aufgrund von Personalisierung meist höhere Verkaufspreise, langfristig, schneller Versand, hohe Kundenzufriedenheit, viele Anbieter 
  • Nachteil: Hohe Konkurrenz, meist höhere Einkaufspreise 

2.) Profitable Dropshipping Produkte finden

Nicht jedes Produkt eignet sich gleich gut für das Dropshipping. Aus diesem Grund sollte man zunächst verstehen, was ein gutes Produkt im Dropshipping ausmacht. So kann man bei der Recherche ganz einfach einschätzen, ob es sich um ein oft genanntes „Gewinner-Produkt“ mit Potenzial handelt oder eben nicht. Ein starkes Dropshipping Produkt setzt sich aus Nachfrage, Angebot, Innovation und der Nische zusammen. Zu jeder dieser Säulen gibt es Kriterien:

  • Hohe Nachfrage: Produkt spart Zeit & Geld, löst Emotionen aus
  • Angebot: Exklusivität, das Produkt gibt es in dieser Qualität nur bei dir
  • Alleinstellungsmerkmal: Das Produkt hebt sich von der Konkurrenz ab
  • Produktnische: Das Produkt hat eine genaue Zielgruppe

Die sieben Kriterien sollen dabei helfen, starke Produkte zu identifizieren. Um ein passendes Dropshipping Produkt zu finden, müssen nicht alle dieser Kriterien erfüllen. Man sollte dennoch darauf achten, dass neben der Zielgruppe zumindest ein Paar der Punkte auf das Produkt zutreffen. Klar ist auch, dass das Potenzial umso größer ist, je mehr dieser Kriterien das Produkt schlussendlich erfüllt.   

2.1 Zeit sparen 

Egal welche Art von Produkten man anbietet, im Mittelpunkt steht dabei immer die Qualität und der Mehrwert, den man seinen Kunden bieten kann. Einer der wohl am meisten unterschätzten Mehrwerte ist das Thema Zeitersparnis. Für Produkte, die das Leben erleichtern und Zeit ersparen, sind Kunden gerne bereit, Geld auszugeben. Ein Produkt, welches genau dieses Kriterium bedient, ist der Neicer Deicer. Es verspricht dem Kunden das lästige und langwierige klein schneiden von Obst und Gemüse mit nur einem einzigen Handgriff zu erledigen. Produkte mit diesen Vorteilen lassen sich besonders gut vermarkten, da ihr Mehrwert auf nur einem Bild oder einem kurzen Video dargestellt werden kann.   

2.2 Geld Sparen

Neben dem Zeitersparnis ist auch das Sparen von Geld eine treibende Kraft bei der Kaufentscheidung von Kunden. Dabei ist nicht gemeint, dass man immer alles zum günstigsten Preis anbieten soll. Oft geht eine Preissenkung auch mit einem Herabsetzen der Produktqualität einher, was man vermeiden möchte. Die Produktqualität ist der entscheidende Faktor für den langfristigen Erfolg. Produkte, die dieses Kriterium erfüllen, sind meistens Sets. Neben einem Hauptprodukt werden hier weitere Produkte mit angeboten, die der Kunde höchst wahrscheinlich so oder so für die Nutzung braucht. Die Kombination zu solchen Sets erhöht nicht nur die Kaufwahrscheinlichkeit, sondern rechtfertigt meist auch einen etwas höheren Preis, was folglich zu höheren Margen führt. Wer beispielsweise eine Teekanne kauft, möchte gerne auch die Tassen im passenden Design. 

2.3 Emotionen

Ein Produkt, welches Emotionen auslöst, lässt sich gut verkaufen. Dieser Punkt kann hierbei über zwei verschiedene Produkttypen realisiert werden. Dabei unterscheidet man zwischen Problemlöser-Produkten und Produkten, die Emotionen wie Liebe, Freude oder Freundschaft auslösen. 

Ein Beispiel für Produkte, welche die Leidenschaft der Käufer ansprechen, ist beispielsweise die Haustiersparte. Die Bindung zwischen Menschen und ihren Haustieren ist sehr stark und von einer emotionalen Bindung geprägt. Von bedruckten Socken über Handyhüllen bis zu Spielzeugen für die liebsten ist das Sortiment riesig, um Emotionen und Leidenschaften zu erwecken.  

Problemlöser-Produkte wandeln hingegen negative in positive Emotionen um. Ein Beispiel hierfür ist ein Waschhandschuh, der das lästige Abwaschen zum Kinderspiel macht. 

Im Marketing ist es wichtig Bilder und Geschichten in den Köpfen der Kunden zu erschaffen. Kunden kaufen immer emotional und rationalisieren ihre Entscheidung anschließend. 

2.4 Exklusivität

Das Produkt sollte nicht in regulären Läden wie Rewe oder Edeka zu kaufen sein. Hat der Kunde die Möglichkeit, das Produkt vor Ort sich anzuschauen und in die Hand zu nehmen oder es online anderswo günstiger zu erwerben, wird er sich auch dafür entscheiden. Die Kunden müssen davon überzeugt sein, dass es dieses Produkt exklusiv in dieser Qualität nur in dem Dropshipping Shop zu erwerben ist. 

2.5 Alleinstellungsmerkmal

Hierbei handelt es sich um Produkteigenschaften, die innovativ oder neuartig sind und potentielle Kunden von dem Produkte beeindruckt werden. Durch einen starken USP löst man bei den Kunden einen Wow-Effket aus, was nicht nur den Kunden zufrieden machen wird, sondern zu positiven Bewertungen und Empfehlungen führen wird. Bei besonders innovativen Produkte werden bei Facebook Werbeanzeigen auch Nutzer auch ihre Freunde markieren, um sie auf diese Innovation aufmerksam zu machen, wodurch gleichzeitig die organische Reichweite der Werbekampagnen gesteigert wird.

2.6 Simplicity

Das Produkt sollte einfach zu erklären sein, da der Kunde nicht die Möglichkeit hat, es anzufassen und auszutesten. Man muss auf einen Blick erkennen, was das Produkt macht oder kann. Deshalb ist es wichtig, dass die Funktionen, die Emotionen und die USPs kurz und knapp in einer Werbeanzeige rübergebracht werden können. Im Dropshipping sind neben einzelnen Bildern (Single Images) auch einzelne Videos (Single Videos) als Werbemittel auf Facebook und Instagram recht oft vertreten. Videos bieten die natürlich deutlich mehr Spielraum, den Mehrwert des Produktes darzustellen. Dennoch sollte hier Simplicity im Fokus stehen. Sparsam mit Texten umgehen, der Fokus sollte auf dem Produkt und den USPs liegen.

2.7 Zielgruppe

Neben diesen sechs Kriterien sollte man sich zusätzlich immer Gedanken über die Zielgruppe machen. Das Produkt gut zu kennen und zu verstehen, was wirklich im Kopf der Kunden vorgeht, ist hier wirklich wichtig. Was machen sie mit dem Produkt? Wie nutzen sie das Produkt? Woran denken sie? Die Beantwortung dieser Fragen ist wichtig, da man nur so verstehen kann, ob das favorisierte Produkt wirklich die Probleme der Kunden löst und Mehrwert bietet, den es braucht, um Dropshipping Produkte auch erfolgreich vermarkten zu können. Die Zielgruppe für das Produkt sollte zudem in der Lage sein, das Produkt auch zu bezahlen. Möchte man nebenbei nur ein paar Hundert Euro verdienen, reicht es, sich in einer kleinen Nische zu platzieren. Hat man Größeres vor, sollte die Zielgruppe und der entsprechende Markt auch dementsprechend groß genug sein. 

3.) Bewährte Strategien: Dropshipping Produkte finden

Vorab sei noch gesagt, dass es das perfekte Produkt einfach nicht gibt! Man kann sich schnell in der Suche nach Produkten verlieren und das Gefühl bekommen, dass es doch noch etwas Besseres geben muss. Um dem nicht zu verfallen, sollte man sich von vorneherein einen genauen Zeitrahmen für die Produktrecherche setzen. Hierfür eine Liste mit allen potenziellen Produkten machen und so viele Daten wie möglich sammeln. Anschließend wählt man das Produkt mit dem größten Potenzial aus und kommt in die Umsetzung. Ansonsten bleibt der Wunsch vom eigenen Shop genau das – ein Wunsch.

Nachdem die Kriterien für passende Produkte geklärt sind, stellt sich nun die Frage wie man solche Produkte auch praktisch findet. Hierfür gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die man nutzen kann. Die zwei Strategien, die sich dabei bewährt haben und den schnellsten und sichersten Erfolg versprechen, sind die Facebook- und die Floating Methode

3.1 Facebook-Methode

In den seltensten Fällen kreiert man im Dropshipping einen eigenen Markt. Suche daher nach Produkten, für welche bereits eine Nachfrage besteht und steige hier in den Markt mit ein. Dieses Vorgehen reduziert das Risiko, Zeit und Geld in ein Produkt und einen Shop zu investieren, für den es keine Nachfrage gibt. Bei der Facebook-Methode kann man diese Nachfrage prüfen. Hierbei sucht man über Facebook in anderen Ländern Produkte und Werbekampagnen, die bereits erfolgreich sind, um sie in Deutschland auf den Markt zu bringen. Hierfür einfach in der Facebook-Suchleiste “get yours here” eingeben und die verschiedenen Produktvideos analysieren. “Get yours here” ist einer der am häufigsten von Dropshippern benutzte Slogan in Werbeanzeigen. Weitere Suchbegriffe, die man nutzen kann, sind:

  • 70% off 
  • get yours now
  • free shipping

Durch die Anzahl der Aufrufe zu den Videos bekommt man sofort ein gutes Gefühl für das Potenzial verschiedener Produkte. Am besten darauf achten, dass die Anzeigen nicht veraltet sind, denn gerade im Dropshipping geht es darum, mit gutem Marketing zu überzeugen. Am besten verschiedene Anzeigen und die Kommentare unter dem Post anschauen. Hierbei kann man direkt wichtige Informationen rund um die Zielgruppe sammeln. Sind schon Käufer vorhanden, welches Feedback haben sie gegeben, was gefällt den Kunden besonders, wenn sie andere User markieren? 

3.2 Floating-Methode

Ähnlich wie bei der Suche nach Amazon FBA Produkten, bietet sich die Floating-Methode auch für Dropshipping Produkte an. Hierfür einfach auf Plattformen wie wer liefert was, Alieexpress oder BigBuy verlieren und in die unterschiedlichsten Produktwelten eintauchen. So findet man gleichzeitig einige Ideen für Produkte sowie passende Dropshipping Hersteller (wie auf WLW) beziehungsweise Großhändler wie BigBuy. Auch wenn Aliexpress einige Nachteile als Dropshipping Anbieter hat, kann man dort Produktideen finden und diese mit einem EU Supplier verwirklichen.

Einfach durch die Plattform gleiten lassen und die verschiedensten Produkte anklicken. In Nischen- und Produktwelten eintauchen und offen für völlig neue Ideen sein. Zwischendurch am besten Notizen und durch die Plattform klicken. Interessante Produkte direkt in einer Tabelle festhalten. Hierfür eignet sich Evernote oder Google Tabellen am besten. 

Nachdem man eine Liste mit potenziellen Produkten angefertigt hat, geht es darum, deren Potenzial anhand von Daten und Fakten zu analysieren. Versuche, dabei so viele Daten (Nachfrage, Verkaufszahlen etc.) wie möglich zu sammeln und Entscheidungen ausschließlich anhand dieser Fakten zu fällen. Emotionen haben hier nichts verloren. Durch eindeutige Daten kann man das Risiko zu Scheitern nahezu eliminieren und mithilfe von Tools hat man alle Möglichkeiten dazu. Eines dieser Tools, die man kostenlos nutzen kann, um die Nachfrage von Produkten zu analysieren, ist Google-Trends. Hier kann man verschiedene Keywords und die Suchhäufigkeit auf Google analysieren und eine gute Einschätzung der Nachfrage im Markt bekommen. 

Bereits bei der Datensammlung sollte man berücksichtigen, ob ein potenzielles Produkt per Dropshipping in Deutschland verfügbar ist. Neben den deutlich kürzeren Lieferzeiten ist man so auch gut für die 2021 in Kraft tretende Zollreform aufgestellt. Diese erschwert den Versand aus Drittländern, da der Einfuhrumsatzsteuerfreibetrag auf null Euro herabgesetzt wird. Worauf man bei der Suche nach einen Dropshipping Anbieter achten sollte und wie man potenzielle Dropshipping Anbieter anschreibt, wird hier beschrieben. 

Zweites Dropshipping Produkt finden

Möchte man neue Produkte dem Shop hinzufügen, ist der folgende Tipp sehr hilfreich. Wenn man eine Brandbuilding Strategie verfolgt, kann man sich direkt nach Produkten umschauen, die der Nische ähneln bzw. zur Marke passen. Besonders interessant ist dieser Ansatz, da man darüber Cross-Sales (Verkauf von ergänzenden oder passenden Produkten) ermöglicht. Hat ein Kunde bereits etwas im Shop gekauft und ist zufrieden, ist die Hemmschwelle, erneut etwas dort zu bestellen, deutlich geringer.

Das übliche Vorgehen ist hier, dass man den aktuellen Hersteller fragt, welche Produkte er noch in seinem Portfolio hat. Sollte ein geeignetes Produkt dabei sein, erspart das neben der Produktrecherche auch die Herstellerfindung. 

Auch wenn man eine Cashflow-Strategie verfolgt, wird die Suche nach neuen Produkten um einiges leichter fallen. Man hat den ganzen Prozess bereits einmal durchlaufen und weiß, worauf es ankommt.

Fazit – Dropshipping Produkte

Um mit einem Dropshipping Store erfolgreich zu werden, sollte man sorgfältig bei der Auswahl der Nische und der Produkte vorgehen. Mit den sieben Produktkriterien und den Strategien zur Recherche hat man alles, was man braucht, um profitable Dropshipping Produkte zu finden.

Wichtig ist, dass ein Produkt bereits eine Nachfrage hat und man einen geeigneten Anbieter finden. Ein völlig neues Produkt, ohne bestehende Nachfrage verkaufen zu wollen, beinhaltet immer ein Risiko. Tools wie Google-Trends helfen dabei, die Nachfrage zu evaluieren. Nachdem man sein erstes Produkt gefunden und den Dropshipping Prozess einmal durchlaufen hat, wird die Produktsuche in Zukunft immer leichter von der Hand gehen. 

Zuletzt noch ein kleiner Denkanstoß: Versuche nicht immer noch den gleichen Mustern wie die große Masse zu arbeiten. Hilfreich ist es hier, sich zu fragen, was passiert, wenn man das Gegenteil von dem tut, was die meisten machen. Alle suchen und verkaufen Ihre Produkte über Plattformen wie AliExpress? Was passiert, wenn man z.B. deutsche Hersteller nutzt? Hier sollte man immer für Neues bleiben oder um es in Steve Jobs Worten zu sagen: 

Stay hungry stay foolish

Steve Jobs

Wie geht es jetzt weiter? Sobald man weiß, welches Produkt man verkaufen möchte, geht es nun daran, einen geeigneten Anbieter zu finden.


FAQ – Häufig gestellte Fragen


• Was sind Dropshipping Produkte?

Dropshipping Produkte sind Produkte, die über das typische Streckengeschäft verkauft werden. Hierbei kauft der Online-Händler seine Ware nicht vorab ein, sondern gibt diese erst nach Kundenbestellung bei seinem Großhändler in Auftrag, welcher die Bestellung anschließend abwickelt. 

• Welche Produkte eignen sich für Dropshipping?

Für das Dropshipping eignen sich so gut wie jedes Produkt, für das eine Nachfrage besteht und man einen Anbieter findet. Produkte müssen einen klaren Mehrwert für die Kunden bieten, welcher leicht verständlich in Werbeanzeigen vermittelt werden kann. Print on Demand Produkte eignen sich ebenfalls sehr gut für das Dropshipping.  

• So findet man gute Dropshipping Produkte?

Um langfristig Erfolg zu haben, sollte man weniger auf Trends setzen, sondern analysieren, was sich bereits gut verkauft, um durch ein gutes Marketing und eine gute Qualität Umsätze zu generieren. Um gute Dropshipping Produkte zu finden, solltest du die 7 Produktkriterien kennen und nach den 2 bewährten Strategien recherchieren. Wie du dabei genau vorgehst, erfährst du hier!