Die 4-Stunden Woche: Mehr Zeit, mehr Geld und mehr Leben!

Die wichtigsten Learnings aus dem Buch "Die 4-Stunden Woche" von Timothy Ferriss. Für wen ist das Buch geeignet und in welchem Bereich hilft es am besten weiter?
4 Stunden Woche Tim Ferriss
KATEGORIEAllgemein
ARTIKEL TEILEN
Lesezeit 10 Minuten

Wer wünscht es sich nicht, ein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit. Wer selber zu den Menschen zählt, die von ihrem 9 to 5 Job genervt sind und nicht erst in der Pension für diese Arbeit belohnt werden möchte, sollte den Ratschlägen von Timothy Ferriss und seiner Idee der 4-Stunden Woche Aufmerksamkeit widmen. 

Timothy Ferriss arbeitete im Jahr 2004 selber in seinem Unternehmen knapp 80 Stunden pro Woche, bis ein Burnout ihn zu einer Auszeit zwang. Um sich von den Folgen zu erholen, beschloss Ferriss die Welt zu bereisen. Auf seiner Reise stellte er fest, dass er sein Unternehmen weiter führen konnte und das von überall aus auf der Welt. Aber nicht nur das, er schaffte es auch, mit reduzierter Arbeitszeit deutlich mehr zu verdienen. Seine Erfahrungen und Learnings auf dieser Reise hat Timothy Ferris in sein Buch “Die 4-Stunden Woche” festgehalten. 

In diesem Artikel wird genau darauf eingegangen, wie die sogenannten neuen Reichen das Konzept der 4-Stunden Woche umsetzen und so ein freies und ortsunabhängiges Leben führen können. Während die “Alten Reichen”, also die traditionell Wohlhabenden, ihr Vermögen an Häuser und Besitztümer binden, schaffen es die neuen Reichen, ein luxuriöses Leben im Hier und Jetzt zu führen und das Ganze bei uneingeschränkter Zeit und maximaler Mobilität. 

Für wen ist die 4h Woche geeignet?

Dieses Buch ist eine inspirierende Lektüre  für (angehende) Unternehmer und Angestellte, die mehr aus ihrem Leben machen möchten. Timothy Ferris geht hierbei nicht nur auf Unternehmer ein, sondern zeigt ebenfalls auf, wie das Leben eines Neureichen im Angestelltenverhältnis erreicht werden kann. 

Besonders interessant ist “Die 4-Stunden Woche” für alle, die wissen möchten, wie man sich ein möglichst passives und automatisiertes Einkommen schaffen kann und für diejenigen, die nach einer Geschäftsidee suchen, mit der man von überall aus auf der Welt mit wenigen Stunden pro Woche arbeiten kann.  

Durch die vielen Schritt-Für-Schritt-Anleitungen ist dieses Buch sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Angestellte und Unternehmer geeignet. Neben zahlreichen Strukturen, die im Rahmen dieses Buches vorgestellt werden, erhält man zusätzliche Links zu Webseiten, mithilfe derer man die beschriebenen Schritte analog zu Ferriss Vorgehen direkt umsetzen kann.

Wichtige Learnings aus der 4-Stunden Woche

Konzept der Neuen Reichen

Das allgemeine Mindset, was auch heutzutage in unserer Gesellschaft trotz all der Möglichkeiten viel zu oft vermittelt wird, ist die Tatsache, dass man heute etwas leisten muss (z.B Arbeit), um später davon zu profitieren (z.B Rente). Dabei ist selbstverständlich nicht das Unternehmertum an sich gemeint, denn hier ist eine langfristige Denkweise eine elementare Fähigkeit. Vielmehr geht es darum zu verstehen, dass es ein veraltetes Konzept ist, sich 40 oder mehr Jahre zu quälen in einem Job, der einem keinen Spaß macht, nur um im Alter evtl. ein Leben führen zu können, von dem man immer geträumt hat.

4 Stunden Woche Erfahrungen

Der Hacken an der Sache ist, dass viele Menschen im Alter gar nicht mehr die Möglichkeit haben, ihre Träume zu verwirklichen, von denen sie einst geträumt haben. In diesem Moment realisieren viele, dass die besten Jahre bereits vorbei sind und die romanische Vorstellung der Freiheit und Unabhängigkeit im Rentenalter nicht eintrifft. 

Für die Neureichen hingegen zählt das Hier und Jetzt. Man ist heute jung, möchte jetzt Dinge tun, die wir jetzt machen können und später vielleicht nicht mehr. Der Satz “Das gönne ich mir irgendwann” hat im Sprachgebrauch eines Neureichen nichts verloren. An dieser Stelle kommt recht schnell die Frage auf, warum man eigentlich sein ganzes Leben mit Arbeit verbringen sollte? Der typische Alltag der meisten Menschen umfasst einen Großteil der Woche mit Arbeit, mit der Intension, sich Luxus wie ein großes Haus, teure Autos oder Uhren leisten zu können. Die Neureichen arbeiten nicht mehr auf das Nirwana hin, sondern schaffen sich ein luxuriöses Leben im Hier und Jetzt.

Die Währung der Neureichen ist nicht Geld, sondern Zeit und Mobilität, denn reiner Reichtum bedeutet bei langem keine Freiheit. Die meisten Menschen legen keinen Wert darauf, Millionär zu sein, sondern vielmehr wollen sie die Dinge erleben, von denen sie glauben, dass nur Millionäre sie sich leisten können. Dabei ist dieser Lifestyle nicht so schwer zu realisieren, wie man oft glaubt. Neureiche leben das Leben eines Millionärs, ohne hierfür Millionär sein zu müssen. Hierzu in kleines Beispiel:

Ein “Altreicher” kauft sich eine neuen Ferrari für 280.000€. Natürlich wird dieses Auto nicht jeden Tag gefahren und so steht es einen Großteil der Zeit in der eigenen Garage. 

Ein Neureicher hingegen kauft sich keine Luxusautos, sondern mietet sich diese für den Zeitraum der Nutzung. Hierbei ist es durchaus realistisch, z.B. 3 Tage für 2.000€ unterwegs zu sein. Kein Kaufpreis, keine teuren Versicherungen und keine Reparaturen. Der Neureiche hat demnach das gleiche Erlebnis für einen Bruchteil der Kosten und bleibt dabei flexibel.

Der entscheidende Faktor für ein luxuriöses Leben ist demnach nicht Geld, sondern die Freiheit, jederzeit das tun zu können, was man möchte. Dies ist mit einer gewöhnlichen 40-Stunden Woche nicht zu erreichen.

Die Neureichen schaffen dies, indem sie ihr Einkommen von der Arbeitszeit entkoppeln und so mit weniger Arbeit immer mehr verdienen können. Hierfür stellt Ferriss das DEAL-Konzept vor.

DEAL Konzept – Der Weg zur 4-Stunden Woche

Jeder kann es schaffen, sich ein Leben als Neureicher zu gestalten. Der Schlüssel hierfür ist die DEAL-Formel. Das Akronym DEAL steht dabei für 

D = Definition

E = Elimination

A = Automation

L = Liberation 

D (Definition)

In diesem Schritt geht es vor allem darum herauszufinden, was man vom Leben will und was nicht. Tim Ferriss beschreibt in der 4-Stunden Woche das Ablegen der folgenden Glaubenssätze:

  1. Sei ein Neureicher und kein Aufschieber: Neureiche genießen ihr Leben im Hier und Jetzt. Aufschieber warten immer auf den perfekten Moment.
  2. Lege den Gedanken ab, erst mal klein zu starten: Ein Großteil der Menschen gibt sich mit dem Mittelmaß zufrieden, weshalb hier auch die größte Konkurrenz besteht. Wenige trauen sich große Ziele zu setzen, dabei ist das “unrealistische” oft leichter zu erreichen, als man glaubt. 
  3. Wenig Arbeit mit Faulheit gleichzusetzen: Wer viel arbeitet, ist nicht automatisch produktiver. Kenne den Unterschied zwischen geschäftig sein und wahrer produktiver Arbeit. Zeit ist kein Indikator für Produktivität. 
  4. Kenne die Macht das Parkinson´sche Gesetzes: Arbeit nimmt immer so viel Zeit in Anspruch, wie wir ihr einräumen. Daher gilt für die neuen Reichen, in möglichst wenig Zeit das Maximale zu erreichen. 
  5. Der richtige Zeitpunkt: Man sollte sich von dem Glaubenssatz des richtigen Zeitpunktes verabschieden. Der beste Zeitpunkt ist jetzt. 
  6. Relatives Einkommen ist wichtiger als absolutes Einkommen: Das absolute Einkommen berücksichtigt lediglich die Variable des reinen Geldwertes. Demnach ist ein Einkommen von 40.000€ höher als eines von 30.000€. Das relative Einkommen berücksichtigt zusätzlich den Faktor Zeit. Werden für die 30.000€ nur ein Bruchteil der Zeit benötigt, liegt das relative Einkommen hier höher. Achte immer auf das relative Einkommen, denn Zeit und Mobilität sind die eigentliche Währung der neuen Reichen. 
  7. Angst definieren heißt Angst überwinden: Angst als etwas Gutes sehen, nämlich als die Möglichkeit, aus der Komfortzone zu gehen und zu wachsen. Hier sollte man sich die Frage stellen, was das Schlimmste ist, was passieren kann. Oft sieht man, dass das nicht so dramatisch ist, wie man glaubt. Durch die Definition der Angst wird ihr die Macht genommen. 

E (Elimination)

4 Stunden Woche DEAL Konzept

Vieles von dem, womit man seine Zeit verbringt, lässt sich im Alltag eliminieren, ohne dabei die Qualität des Outputs zu verändern. Hier gilt vor allem das Paretoprinzip, nachdem 80 Prozent der Ergebnisse aus 20 Prozent der Zeit resultieren. Timothy Ferriss zeigt auf, dass in seinem Unternehmen 80 Prozent der Umsätze von 20 Prozent der Kunden Stammen. Durch Umlegen des Fokus auf diese 20 Prozent konnte Ferriss seine Arbeitszeit von 80 Stunden pro Woche auf 15 Stunden reduzieren. Durch die intensivere Betreuung stieg im gleichen Zuge der Umsatz von 30.000 Doller auf 60.000 Doller – weniger Zeit, mehr Geld.

Im Schritt des Eliminierens geht es vor allem um das Reduzieren von Zeitfressern. Hier steht die sogenannte Informationsdiät an oberster Stelle. Das Eliminieren des Medienkonsums wie Zeitungen, soziale Medien oder Fernsehen bringen nicht nur mehr Zeit, sondern lenken den Fokus auf die wichtigen Dinge. 

Eliminieren ist eine wirklich wichtige Fähigkeit eines jeden Angestellten und Unternehmers. Wer einmal darüber nachdenkt, wie er seine Zeit auf der Arbeit wirklich verbringt, wird schnell feststellen, dass viel Zeit für Dinge aufgebracht werden, die keinen Einfluss auf das Ergebnis haben. Die größten Zeitfresser sind hier Meetings, die nur allzu oft einberufen werden, ohne das wirkliche Entscheidungen getroffen werden. Auch ist es ein Irrglaube, alle 5 Minuten seine E-Mails Checken zu müssen. Werden E-Mails beispielsweise 1x morgens und 1 Mal mittags beantwortet, kann in einem Zuge alles bearbeitet werden, was einem ein immenses Zeitersparnis einbringt.

Laut Timothy Ferriss bedeutet also produktiv zu sein, sich selbst und sein Umfeld zu disziplinieren. Durch Anwenden dieser Regeln ist es nahezu jedem möglich, das gleiche oder bessere Ergebnisse in deutlich kürzerer Zeit zu erreichen. 

A (Automation) 

Zwar ist es möglich, auch als Angestellter das Leben eines neuen Reichens zu erlangen, allerdings sollte für absolute Freiheit das Ziel sein, die Faktoren Geld und Zeit voneinander zu trennen. Egal wie gut man als Angestellter eliminiert, man wird immer noch eine gewisse Arbeit selber tun müssen, um die notwendigen Ziele zu erreichen. 

Eine ideale Geldquelle hingegen ist eine Struktur, die auch ohne die eigene Arbeitskraft funktioniert. Eine solche Struktur bieten skalierbare Unternehmen. Eine solche automatisierte Einkommensquelle ermöglicht es jedem, von überall aus zu arbeiten und unabhängig von Zeit sein Leben finanzieren zu können. 

Ein gutes Beispiel für eine solche Struktur ist das Vertreiben von Produkten über die Plattform Amazon durch die Nutzung des Amazon FBA Programms. Ziel sollte es sein, dass das Business auch ohne die eigene Anwesenheit konstant funktioniert. Hierfür sind vor allem zwei wichtige Faktoren wichtig:

  1. Alle Akteure innerhalb der Struktur in Kontakt stehen, müssen untereinander problemlos und direkt kommunizieren können.
  2. Alle Akteure sollten so viel Verantwortung wie möglich bekommen,
    damit man sich selber rein auf das Wachstum konzentrieren kann. 

Das ganze System zu automatisieren ist dabei nicht so schwierig, wie oft vermutet wird. Bleibt man bei dem Beispiel von Amazon FBA werden u.a. der Versand, der Kundensupport und das Retourenmanagement der Produkte von Amazon selber übernommen. Auch Bereiche wie Steuern und Buchhaltung können recht einfach outgesourct werden. Für viele weitere Belange können Agenturen oder sogenannte virtuelle Assistenten genutzt werden, die günstig vermittelt werden können. Gemeinsam mit einem virtuellen Assistenten und outgesourcten Experten lassen sich so Strukturen schaffen, die automatisiert das Tagesgeschäft am Laufen halten und einem die Freiheit ermöglichen, von der man immer geträumt hat. 

Amazon FBA Gebühren

Wer sich ein solch automatisiertes Einkommen schaffen möchte, braucht neben der Unternehmensstruktur auch ein Produkt, das vertrieben werden kann. Hier gibt es zwei Ansätze. Zum einen das Vertreiben eines bereits bestehenden Produktes und zum anderen die Weiterentwicklung eines Produktes und dem Verkauf dessen unter einer eigenen Marke (Privat Labeling). Ersteres trägt deutlich geringere Margen, weshalb sich auf Zweiteres konzentriert werden sollte. 

Hierbei ist es wichtig, dass zum einen das Produkt besser als das der Konkurrenz ist und zum anderen, dass dieses durch gutes Marketing dem Kunden auch vermittelt wird. Bevor man sich allerdings für ein Produkt entscheidet, sollte man dieses testen und seine Entscheidung anhand von Daten und Fakten fällen. Hierzu gibt es je nach Geschäftsmodell eine Vielzahl von Möglichkeiten. 

Bei der Auswahl des Produktes gibt es laut der 4-Stunden Woche drei wichtige Regeln zu befolgen:

  1. Das Produkt sollte sich von der Konkurrenz abheben und der Mehrwert für den Kunden sollte dabei in einem prägnanten Satz ersichtlich werden. Ein gutes Beispiel ist hier Apples iPod: “1000 songs in your pocket.
  2. Die Kaufentscheidung für den Kunden sollte so einfach wie möglich gestaltet werden. Hier gilt: “Simplicity is the ultimate sophistication”. Verwirre den Kunden nicht mit einem zu umfangreichen Angebot.
  3. Die besten Produkte liegen in einem Preisbereich von 50-200€. Neben höheren Margen positioniert man sich mit solchen Produkten auch im Premiumsegment, was den Wettbewerb meist einfacher gestaltet. 

L (Liberation) 

Als Unternehmer ist man sein eigener Chef, sodass das Zeitersparnis aus dem Baustein E (Eliminieren) mit zusätzlicher “Freizeit” gleichzusetzen ist. Bei Angestellten sieht das natürlich anders aus, da meist feste Arbeitszeiten von 8 Stunden pro Tag vorgeschrieben werden. Damit man auch als Angestellter das freie Leben eines neuen Reichen führen kann, muss man sich vom Ort lösen.

Das Ganze wird in der 4-Stunden Woche in 3 einfachen Schritten erklärt:

  1. Schritt: Man sollte sich auf der Arbeit unentbehrlich machen. Dies gelingt vor allem durch das Erlangen zusätzlicher Expertise z.B. aus Schulungen.
  2. Schritt: Schlage deinem Vorgesetzten das Home-Office vor. Hierbei ist es entscheidend, die Vorteile für ihn und das Unternehmen klarzumachen. Schlage z.B. eine Testphase von 1 Tag pro Woche vor. In dieser Zeit muss dem Chef anhand messbarer Ergebnissen gezeigt werden, dass das Ergebnis im Home-Office deutlich besser ist, als es im Büro der Fall ist.
  3. Schritt: Durch die Regeln des Eliminierens ist es nun möglich, deutlich weniger zu arbeiten bei besserem Ergebnis für das Unternehmen. In diesem Schritt geht es darum, die Home-Office Zeiten von 1 Tag Schrittweise auf 5 tage zu erweitern. Sinnvoll ist es hierbei immer vorzuschlagen, dass das Projekt erst mal als Testphase geführt wird.

Egal ob Angestellter oder Unternehmer, die neu gewonnene Freiheit kann nun mit den Dingen gefüllt werden, die man immer tun wollte.

Über den Autor – Timothy Ferriss

Timothy Ferriss

Geboren in Southampton und aufgewachsen in East Hampton, N.Y., kam Ferriss bereits in der High School auf den Geschmack einer Weltreise, als er im Rahmen eines Schüleraustauschprogramms ein Schuljahr in Tokio verbrachte. Nach seiner High School Zeit studierte Ferriss 1995 in Princeton als Hauptfach Ostasienwissenschaften.

Nach seinem Abschluss zog Timothy Ferriss nach Kalifornien und nahm einen Job im Vertrieb eines Datenspeicherunternehmens an. Frustriert von seinem Gehalt und den seiner Meinung nach ineffizienten Abläufen in der Firma, begann er im Internet nach Möglichkeiten zu suchen, Geld zu verdienen. Ungefähr ein Jahr später wurde er entlassen, doch bis dahin hatte er ein Unternehmen für Nahrungsergänzungsmittel gegründet. Im Jahr 2004, so sagt er, verdiente er mehr als 40.000 Dollar im Monat – aber er arbeitete hierfür rund um die Uhr. 

Dem jungen Tim Ferriss dämmerte, dass ein hohes Einkommen ohne Freizeit wenig Wert hatte. Also beschloss er, sein Geschäft neu zu überdenken. Er kaufte sich ein One-Way-Ticket nach Europa, in der Hoffnung, etwas Klarheit zu gewinnen. Stattdessen erlitt er einen Nervenzusammenbruch.

Schließlich fand er heraus, wie er sein Unternehmen rationalisieren konnte, während er gleichzeitig von Stadt zu Stadt reiste. Als er in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, hatte er seine Methoden überarbeitet – und begann, einen Bestseller zu schreiben (Die 4-Stunden Woche). Für alle, die schon etwas weiter auf der Reise zur persönlichen Freiheit sind, hat er zudem die Bücher “Tools of Titans” und “Tribe of Mentors” geschrieben.

Heute ist Timothy Ferriss nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer, sondern auch Business Angel verschiedener Start-ups, Bestseller-Autor und betreibt einen der erfolgreichsten Podcasts im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und Bildung – The Tim Ferris show.

Zusammenfassung & Fazit der 4 Stunden Woche 

Der Sinn und Kern des Buches lässt sich recht einfach zusammenfassen. Ziel sollte es sein, durch ein automatisiertes Einkommen zur Schicht der von Ferriss beschriebenen „Neuen Reichen“ zu gehören, um ein luxuriöses Leben mit maximaler Zeit und Mobilität im Hier und Jetzt zu schaffen. Natürlich ersetzt die Zusammenfassung der obigen Learnings nicht die vielen weiteren Inputs aus dem Buch, weshalb es absolut zu empfehlen ist, das Buch auch selbst in die Hand zu nehmen und zu lesen.

Die 4-Stunden Woche liefert konkrete Handlungsschritte, die nacheinander abgearbeitet werden können, sodass es für jeden nachvollziehbar ist, sich ein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit aufzubauen. Neben vielen hilfreichen Webseiten werden Strategien und Strukturen mit an die Hand gegeben, die die beschriebenen Prozesse verbildlichen. Beginne dein neues Leben JETZT und komme in die Umsetzung, auch wenn es neu und ungewohnt ist, oder um es in Tim Ferriss Worten zu sagen:

Different is better when it is more effective or more fun.

Timothy Ferriss

FAQ – Häufig gestellte Fragen


• Ist die 4 Stunden Woche lesenswert?

Die 4-Stunden Woche für jeden zu empfehlen, der sich aktuell mit  Themen wie Freiheit, Zeitmanagement und Unternehmertum beschäftigt. Tim Ferriss erklärt anhand seines eigenen Werdeganges, wie man mit deutlich weniger Arbeitszeit viel mehr verdienen kann. 

• Wer hat die 4 Stunden Woche geschrieben?

Die 4-Stunden Woche wurde von Timothy Ferriss, einem Unternehmer aus New York, geschrieben. Timothy Ferriss ist nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer, sondern auch Business Angel verschiedener Start-ups, Bestseller-Autor und Podcast Betreiber.

• Was sind ähnliche Bücher wie die 4 Stunden Woche?

Ähnliche Bücher sind der Chasflow-Quadrant von Robert T. Kiyosaki und die Gesetze der Gewinner von Bodo Schäfer. In beiden Büchern wird allerdings mehr das Konzept des Erfolges und weniger dem Zeitmanagement eingegangen.