Geschäftsideen finden: Entscheidende Metriken für das passende Geschäftsmodell

Mit dieser Anleitung den Grundstein für den Erfolg im Business legen. Welche Geschäftsidee passt am besten und wie evaluiert man gute Ideen? Mehr dazu in diesem Artikel.
Geschäftsidee finden
KATEGORIEAllgemein
ARTIKEL TEILEN
Lesezeit 10 Minuten

Wer sich dazu entschieden hat, sich etwas Eigenes aufzubauen und die ersten Schritte in ein selbstständiges und unabhängiges Leben zu gehen, stellt sich am Anfang natürlich die Frage “Womit soll ich mich selbstständig machen?” oder “Was ist die perfekte Geschäftsidee und wo fange ich an? ”. Jeder, der etwas starten möchte und sei es nur nebenbei, möchte natürlich mit dem, was er tut auch erfolgreich sein.

“I[…] the things you regret most in life are the things you didn’t do.“

Steve Jobs

Während die Ziele ältere Generationen hauptsächlich Sicherheit in Form eines Eigenheims und im Beruf waren, spielt Freiheit und Flexibilität der heutigen Generation eine wichtige Rolle. Jeden Morgen aufstehen und das tun, was man liebt, an einem Ort, an dem man gerade sein möchte und einer Zeit, die einem gerade passt – wer wünscht sich nicht ein solches Leben? Dank des Siegeszugs des Internets ist ein solches Leben für jeden möglich und einfacher zu erreichen als jemals zuvor. Neben unzähligen Informationsquellen, die Wissen in jedem erdenklichen Bereich bereitstellen, beinhaltet das Internet die Möglichkeit inne, ortsunabhängig Geld zu verdienen.

In diesem Artikel wird genau darauf eingegangen, wie man sich für den Erfolg richtig ausrichtet, was eine gute Geschäftsidee ausmacht und wie man die für sich beste Geschäftsidee findet. 

Empfehlung: 18 Möglichkeiten über das Internet ein Business aufzubauen

Passend zu diesem Thema zeigt der folgende Blogartikel 18 bewährte Wege auf, sich ein Online Business aufzubauen. Wer also vor allem nach Geschäftsideen sucht, bei denen man ortsunabhängig Geld verdienen kann, sollte hier unbedingt vorbeischauen: Hier geht es zum Blogartikel!

1.) Ausrichtung vs. Ziele 

Für viele mögen die Worte Ausrichtung und Zielsetzung das Gleiche sein, jedoch gibt es elementare Unterschiede. Natürlich haben sie gemeinsam, dass sie einen festen Bezugspunkt besitzen. Während Ziele jedoch meist quantitativer Natur sind, umfasst die Ausrichtung auch qualitative Aspekte. Ziele definieren sich dabei vor allem an festen Punkten in der Zukunft, wohingegen eine Ausrichtung die Richtung vorgibt, in die man sich bewegen möchte. Sie hält vor allem die Möglichkeit inne, offen für Neues auf dem Weg zur eigenen Vision zu sein. Aber was hat das Ganze nun mit der Ideenfindung für das Erste eigene Unternehmen zu tun?

Sehr viel, denn wer sich über die Hintergründe und die Motivation der eigenen Selbstständigkeit einmal Gedanken macht, wird recht schnell feststellen, dass es nicht so sehr darum geht Betrag X zu verdienen, sondern um die Freiheit, die einem ein eigenes Business ermöglicht. Wer in einem bestimmten Bereich erfolgreich sein möchte, sollte hierfür eine gewisse Leidenschaft und Freude am Umsetzen mitbringen. Aus diesem Grund ist der Weg und die Ausrichtung deutlich wichtiger als die reine Zielerreichung. An dieser Stelle ist es hilfreich, sich einmal mit seinen eigenen Stärken, Schwächen und Leidenschaften auseinanderzusetzen und sich ein klares Bild von dem zu machen, was der wirkliche Antrieb und die Passion hinter der Selbstständigkeit ist. Man muss nicht vom ersten Tag an wissen, dass man ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern aufbauen möchte, sondern es ist viel entscheidender, die Absicht seines Handels zu kennen. Sie gibt Sicherheit, eine Richtung und ist quasi wie ein Leuchtturm, der einem den Weg weist. 

2.) Geschäftsideen finden – Kreativer Prozess

Existenzgründung Anleitung

Bevor man sich wirklich mit dem WIE, also der praktischen Geschäftsidee auseinandersetzt, geht es also vor allem um das WARUM und dem Bewusstsein des eigenen Charakters. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Erfolg eines Business nur zu einem Teil aus dem reinen Geschäftsmodell und den Taktiken entsteht. Der Großteil des Erfolges macht die mentale Seite aus. Hierbei geht es vor allem um das Thema persönliches Wachstum und Weiterentwicklung.

Die Ergebnisse dabei, also die Outputs, entstehen durch die Qualität der Inputs. Oft suchen Menschen immer nur nach der aktuellsten Strategie, dem besten Geschäftsmodell oder der neusten Methode, um schnell Wohlstand aufzubauen. Wichtiger ist es aber, sich auch persönlich weiterzuentwickeln, um so langfristig noch größere Erfolge einzufahren. Hierbei sollte man sich immer fragen, ob der jetzige Input hilfreich für meine Zielerreichung ist. Positive Inputs sind z.B. Blogs, gute Bücher oder Podcasts von erfolgreichen Unternehmern. Negative Inputs, die einem davon abhalten, das zu erreichen, was man sich selbst auch vorgenommen hat, sind typischerweise Social Media, TV oder Zeitungen. Man sollte demnach süchtig nach den Inputs und der Umsetzung werden und seinen Fokus nicht so sehr auf den Output und das Ergebnis legen. 

4 Metriken, um Geschäftsideen zu finden

Irrtümlicherweise wird bei dem Thema, wie man die richtige Geschäftsidee findet, oft davon ausgegangen, dass man das Rad neu erfinden muss und wirklich etwas Außergewöhnliches oder noch nie dagewesene braucht, um Erfolg zu haben. Dabei ist es wesentlich simpler etwas zu starten, sei es nebenberuflich oder direkt Vollzeit. Im Folgenden werden vier Metriken möglicher Geschäftsideen vorgestellt. Anhand der zuvor erarbeiteten Grundlage der eigenen Ausrichtung kann so die passende Geschäftsidee ausgewählt werden. Anschließend geht es vor allem darum, sich mit dieser Idee zu verschreiben und sofort in die Umsetzung zu kommen.

Bei den ersten beiden Metriken handelt es sich um die Auswahl zwischen Selbstständigkeit oder Unternehmertum.

1. Selbständige

Das Ziel des Selbstständigen ist vor allem die Unabhängigkeit und die Möglichkeit, jederzeit zu sagen, das man Dinge so umsetzen kann, wie man es selber möchte. Klassische Beispiele für Selbstständige sind z.B. Friseure oder Berater.

Die Selbstständigkeit ermöglicht es einem aus dem Angestelltenverhältnis zu fliehen und endlich sein eigener Chef zu sein. Oft sind Menschen, die sich selbstständig machen, Experten in einem Gebiet oder visiert vieles selber tun zu wollen, um das gewünschte Ergebnis entsteht.

Dadurch, dass Selbstständige in der Regel kaum Arbeit abgeben, arbeiten sie meist, wie der Name schon sagt, selbst und ständig. Daher sollte es einem bewusst sein, dass man weiterhin Zeit gegen Geld tauscht und sich zumeist pro Zeiteinheit nur mit einem Kunden 1:1 beschäftigen kann. Der Friseur kann beispielsweise immer nur einen Kunden bedienen. Durch diese zeitliche Limitierung ist logischerweise auch das Einkommen limitiert, da der Tag nun mal nicht mehr als 24h hat und man Produkte oder Dienstleistungen der Kaufkraft der Kunden anpassen muss.

Überwiegend verdienen Selbstständige mehr als Angestellte, sie befinden sich allerdings immer noch im “Hamsterrad”, da sie kein Geld verdienen, wenn sie nicht arbeiten. Möchte man die Faktoren Zeit und Geld entkoppeln, sollte man den Weg des Unternehmens einschlagen. 

2. Unternehmer

Nebenberufliche Selbstständigkeit Arbeitgeber

Der große Unterschied zwischen den Selbstständigen und dem Unternehmer ist, dass der Selbstständige im Unternehmen arbeitet, wohingegen der Unternehmer am Unternehmen arbeitet. Der Unternehmer zeichnet sich dabei vor allem dadurch aus, dass er Systeme schafft, die sein Unternehmen skalierbar machen und das Unternehmen von ihm als Person abkapselt. Diese Systeme ermöglichen es dem Unternehmer, die beiden Faktoren Geld und Zeit voneinander zu entkoppeln. Dadurch ist es ihm möglich, weniger zu arbeiten und zeitgleich mehr zu verdienen. 

Dies gelingt zum einen dadurch, dass Aufgaben delegiert werden, indem er beispielsweise Mitarbeiter einstellt oder bestimmte Themengebiete outsourct. Zum anderen gelingt es dadurch, dass seine Produkte oder Dienstleistungen nicht dem 1:1 Modell entsprechen, sondern 1:N. Produkte werden demnach nicht für einen Kunden, sondern für viele Kunden hergestellt. Ein klassisches Beispiel ist hier der Onlinehandel. Hier wird zunächst ein kleines Startkapital und Zeit in die Entwicklung eines Produktes investiert. Ist dieses Produkt nach einigen Monaten am Markt etabliert, können über Marketing die Umsätze erhöht werden, ohne dass dem ein linear ansteigender Zeitaufwand entgegensteht. 

Der Unternehmer ist demnach mehr der strategische als der operative Part des Unternehmens. Man kann sich das Ganze wie einen Kapitän (Unternehmer) auf dem Schiff vorstellen, der den Kurs bestimmt. Die Segel setzen tun dann die Matrosen (Mitarbeiter). Unternehmer haben Spaß daran eigene Ideen umzusetzen, neues zu lernen, dieses Wissen anzuwenden und aus Fehlern zu lernen, um sich anschließend größere Ziele zu setzen.

Neben der Unterscheidung zwischen selbstständig und Unternehmer kann weiter zwischen den Tätigkeitsbereichen offline und online unterschieden werden.

3. Offline

Offline Geschäftsmodelle umfasst sämtliche Geschäftsideen, die an einem Ort stattfinden und nicht über das Internet. Ein klassisches Beispiel sind auch hier wieder Handwerker, Personal Trainer oder der stationäre Handel. Startkapital und laufende Kosten sind hierbei in der Regel sehr hoch, da zunächst eine Räumlichkeit eingerichtet, Equipment oder Warenbestand gekauft sowie Miete bezahlt werden muss. Der große Nachteil von Offline-Geschäftsmodellen ist zudem, dass sie meist die Freiheit durch die örtliche Anbindung einschränken. Wer allerdings sich allerdings für eine bestimmte Sache begeistern kann und zusätzlich das nötige Kapital zur Verfügung hat, kann in diesem Bereich tolle Geschäftsideen finden.  

Beispiele:

  • Selbstständiger: Notar/Anwalt, Personal Trainer 
  • Unternehmer: Eigenes Fitnessstudio, Restaurant 

4. Online

Dank des nicht anhaltenden Siegeszuges des Internets bieten Online-Geschäftsmodelle eine ideale Möglichkeit, zeitlich und ortsunabhängig zu arbeiten. Außer einem Laptop und einer guten Internetverbindung benötigt nichts weiter, um wirklich operativ arbeiten zu können. Teure Mieten und laufende Kosten sind deshalb bei diesen Geschäftsideen meist deutlich geringer, als es bei Offline-Modellen der Fall ist.

Ein Online Business bietet die beste Möglichkeit, den Weg in das Unternehmertum zu bestreiten. Neben unzähligen Geschäftsmodellen bietet das Internet vor allem den großen Vorteil der enormen Reichweite. Hier wird nicht die eine Idee benötigt, die, um es in Steve Jobs Worten zu sagen, “Eine Delle ins Universum schlägt”. Es gibt zig bewährte Geschäftsideen, die man ähnlich wie ein Baukastensystem nur Schritt für Schritt umsetzen muss.

Einer der wachstumsstärksten Märkte überhaupt ist der E-Commerce, also der Onlinehandel mit Produkten. Laut einer Prognose des Research Departments wird davon ausgegangen, dass es im Jahr 2024 knapp 68,2 Millionen Online-Einkäufer in Deutschland gibt. 

Das beste Beispiel hierfür ist Amazon. Alleine in Deutschland setze der Onlineriese laut Statista, kapp 30 Milliarden US-Dollar um. Bei einer Umfrage gaben im Jahr 2019 63 Prozent der Befragten an, Amazon Prime Kunde zu sein. Das entspricht etwa 52 Millionen Menschen alleine in Deutschland. Natürlich muss man nicht das nächste Amazon gründen, um erfolgreich zu werden. Amazon ist den Kinderschuhen eines reinen Online-Shops längst entwachsen und bietet Händlern seine Plattform zum Verkauf von eigenen Produkten an.

Unter dem Begriff Amazon FBA (zu dt. Versand durch Amazon) übernimmt Amazon neben der Lagerung auch die Logistik und das Retourenmanagement. Nicht zuletzt durch die enorme Reichweite ist Amazon FBA die beste Möglichkeit für den Einstieg in den Online-Handel. Dabei braucht man auch keine innovative Produktidee oder ein großes Startkapital. Mit Schritt-Für-Schritt-Anleitung zum eigenen Amazon FBA Unternehmen kann jeder in die Fußstapfen erfolgreicher FBA Verkäufer treten und sich etwas Eigenes aufbauen.

Beispiele:

  • Selbstständiger: Grafikdesigner, Content Writer
  • Unternehmer: Onlinehandel über Amazon FBA

Online Shop eröffnen

Wer langfristig wirklich frei und ortsunabhängig sein möchte, sollte sich für eine Geschäftsidee entscheiden, die gut skalierbar ist. Hier bietet sich vor allem der Onlinehandel mit physischen Produkten an. Mit den richtigen Systemen können E-Commerce Unternehmen stark automatisiert werden und ermöglichen so die Faktoren Zeit und Geld bestmöglich zu entkoppeln. Dank der Möglichkeit, bewährten Strategien zu folgen und mit Tools Produktideen zu evaluieren, kann das Risiko des Scheiterns zudem enorm reduziert werden. 

3.) Geschäftsidee evaluieren – Lohnt es sich?

Nachdem man eine Geschäftsidee genauer ins Auge gefasst hat, geht es darum zu prüfen, ob es für das geplante Vorhaben überhaupt eine Nachfrage gibt. Grundsätzlich gilt – je mehr Daten man zur Verfügung hat, umso bessere Entscheidungen kann man treffen.

Ist es mit dem Geschäftsmodell möglich, Geld zu verdienen, also Gewinne einzufahren? Im ersten Moment klingt diese Voraussetzung logisch, wird allerdings von vielen nicht richtig kalkuliert. So ist es möglich, trotz eines Umsatzes von beispielsweise 100.000€ Verluste zu machen. Am Beispiel des Handels wird dies recht schnell deutlich, denn stimmt das Verhältnis aus Einnahmen und Ausgaben einfach nicht generiert das Unternehmen Verluste. Die gute Nachricht ist, dass diese Punkte bereits vor dem Start gut anhand von Daten und Fakten kalkuliert werden kann. Hier ist es sinnvoll, sich einmal hinzusetzen und zunächst einmal zu überlegen, welche Einnahmen und Ausgaben existieren und diese anschließend gegenüberzustellen. 

Der zweite wichtige Baustein ist der Umsatz. Ein Produkt oder eine Dienstleistung, bei der man pro verkaufter Einheit oder Leistung einen Gewinn von 50% macht, wird einem nichts bringen, wenn es für dieses Angebot keine Nachfrage gibt. Um seine Geschäftsidee zu validieren, ist es deshalb elementar, die Markttiefe des Angebotes zu prüfen. Auch hier sollte eine Entscheidung für oder gegen ein Vorhaben ausschließlich anhand der gesammelten Daten getroffen werden. Um möglichst viele dieser Fakten zu sammeln, ist es sinnvoll, dich die Unternehmen anzuschauen, die bereits einen Proof of Concept nachweisen können. Auch sind Statistiken und das Auseinandersetzen mit der Zielgruppe wichtige Schritte, wenn es darum geht, den Markt zu analysieren.

Wer mit Amazon FBA starten möchte, kann beispielsweise Tools und Systeme nutzen, um die Nachfrage und die Konkurrenz eines Produkts zu evaluieren und so entscheiden, ob der Einstieg sinnvoll ist.

4.) Geschäftsidee gefunden – Ab in die Umsetzung

anleitung existenzgründung

Nachdem man sich für eine Geschäftsidee entschieden hat, geht es an die Umsetzung. Im ersten Schritt ist es wichtig, sich das beste Wissen auf dem Markt anzueignen. Hierbei sollte man zunächst allerdings die auch die Quelle der Informationen, also die Personen, von der man lernen möchten, überprüfen. Es ist eine Begleiterscheinung des Internets ist, dass jeder die Möglichkeit hat auch falschen Content im Internet zu veröffentlichen. Laut Ray Dailio ist die Glaubwürdigkeit einer Person von zwei verschiedenen Faktoren abhängig:

“Die glaubwürdigste Meinung stammt von Personen, die

1. wiederholt und erfolgreich ein ähnliches Problem gelöst haben, und
2. gezeigt haben, dass sie die Ursache-Wrikung-Beziehungen hinter den Schlussfolgerungen erklären können.“

Man sollte sich daher genau anschauen, ob die Person, von der man lernen möchte, selber in dem Bereich bereits erfolgreich war und dieses Wissen auch weitergeben kann. Sobald man das notwendige Wissen für die ersten Umsetzungsschritte hat, sollte man dies Angehen. Es gibt keinen perfekten Moment, um wirklich zu starten. Die logische Abfolge besteht immer aus Lernen, Umsetzen und aus Fehlschlägen die richtigen Schlüsse zu ziehen, um weiterzuwachsen.

Der letzte Baustein, der leider sehr häufig unterschätzt wird, ist das Thema Umfeld. Umgibt man sich mit Menschen, die entweder weiter sind als man selber oder sich auf dem gleichen Weg befinden, kann man unheimlich voneinander profitieren. Dabei geht es nicht nur um Kontakte, sondern vor allem um ein produktives Umfeld, welches einen vor allem inspiriert und hilft.

Zusatz: Um in die Selbstständigkeit bzw. das Unternehmertum zu starten, ist zudem eine Gewerbeanmeldung notwendig. Alle bürokratischen Aufgaben können mit der folgenden Anleitung einfach abgehakt werden: Zum Blogartikel!

Fazit – Geschäftsideen finden

Die Welt steckt voller Möglichkeiten, die nur darauf warten, genutzt zu werden. Ein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit ist heute einfacher zu erreichen, als oft vermutet wird. Mit der notwendigen Neugierde und Begeisterung ist es für jeden möglich sich das Leben zu erschaffen, was man gerne führen möchte. Der Glaubenssatz, man braucht eine innovative Geschäftsidee, um wirklich erfolgreich zu sein, ist ein Irrglaube. Es gibt unzählige Modelle, die bereits seit Jahren den Proof of Concept bewiesen haben.

Eine der interessantesten und lukrativsten Möglichkeiten ist der Bereich E-Commerce. Bereits mit einem geringen Startkapital ist es möglich, sich recht schnell ein Einkommen aufzubauen, von dem es sich leben lässt. Dank Plattformen wie Amazon war der Einstieg auch noch nie so einfach. Im Gegensatz zu einem eigenen Online-Shop müssen Händler sich keine Gedanken um den Traffic machen. Millionen von Kunden vertrauen bereits der Plattform des Onlineriesen und es gilt lediglich diese Kunden von seinem eigenen Angebot zu überzeugen. Es gibt bereits bewährte Systeme, die man recht simple umsetzen kann. Ein guter Startpunkt ist hier der Artikel zum Thema Amazon FBA

“Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn't do than by the ones you did. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover.”

Mark Twain

FAQ – Häufig gestellte Fragen


Was ist eine Geschäftsidee?

Unter einer Geschäftsidee versteht man die strategische Festlegung eines Businessmodells, mit dem man den Weg in die Selbstständigkeit geht. Bekannte Geschäftsideen sind zum Beispiel das eigene Café oder ein eigener Onlineshop

Wie finde ich eine Geschäftsidee?

Das wichtigste hierbei ist darauf zu hören und zu wissen, was einen selber begeistert. Wo liegen die eigenen Stärken und Interessen. Es ist sinnvoll, sich einmal mit verschiedenen Modellen auseinanderzusetzen, um das für sich passende auszuwählen. Wie man hierbei vorgeht, wird in diesem Artikel erklärt. 

Ich habe eine Geschäftsidee was nun?

Nach dem Commitment mit einer Geschäftsidee geht es daran, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die ersten Dinge umzusetzen. Hier sollte sich vor allem das beste Wissen angeeignet werden, konsequent umgesetzt und aus möglichen Fehlern gelernt werden. So entsteht langfristiges Wachstum.